Die Pandemie

Die Vision des ReMedium Verlags ist es, mit seinen Büchern eine Plattform für zukunftsweisende Gedanken zu schaffen und versammelt inspirierende Texte aus unterschiedlichen Teilbereichen der Kultur. In diesem Sinne versteht sich die 15-teilige Schriftenreihe „Die Pandemie – was wir gewinnen, was wir verlieren” als Ideengeber zur gesellschaftlichen Transformation.

Konzept

Krisen sind am besten zu meistern, wenn man nach deren Chancen für Wachstum und Weiter­ent­wicklung fragt. In diesem Sinne betrachten renommierte Autorinnen und Autoren, wie der Philosoph Christoph Quarch, Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus oder Barbara Pachl-Eberhart, aus diesem Blickwinkel Werte, wie Sicherheit, Weisheit und Freude. Sie spüren nach, wo die Chancen in einer sich verändernden Welt liegen könnten.

Realisierung

Diesen Impulsen folgend, gestalten sich die Essays selbstbewusst, hoffnungsvoll und hochwertig – jedes mit individueller Farbgebung und Titelbildern, die die Welt der Krise aber auch die der Hoffnung darstellen. Hierzu hat der Hamburger Fotograf Marco Grundt mit dem Schauspielerpaar Ann-Cathrin Sudhoff und Dirk Hoener ihre Interpretation der jeweiligen Themen in einem situativen Geschehen zum Ausdruck gebracht.

Print-Edition

Aktualität trifft auf Beständigkeit: Die zwischen 18 und 68 Seiten starken Schriften glänzen durch ihre spröde Haptik. Die tageszeitungsartigen 70-Gramm-Inhaltseiten sind mittels farblich abgestimmter Steppstichheftung mit dem aufklappbaren Umschlag vernäht. Er umrahmt dabei jederzeit den an drei Seiten verkürzten Innenteil – alles aus nachhaltigem Material und klimaneutral gedruckt.

Fokussierung

Die Gestaltung fokussiert auf die Gedanken der Autorinnen und Autoren – für ein klares, aber zurückhaltendes Spannungsfeld sorgt der Einsatz unterschiedlicher Schriftarten: Auf der einen Seite die zeitgenössischer Sans-Serif mit geometrischen Formen und – insbesondere bei der Monospace-Variante – kantigen Akzenten. Andererseits die großzügig gesetzte humanistische Antiqua mit ihren kalligrafisch-beschwingten Kursiven. Beide zusammen bilden die schriftliche Manifestation von Krise und Chance, des Rückschauens und Ausblickens – eine Art typografisches Yin und Yang.

 

Die Schriftenreihe wurde sowohl digital als auch gedruckt veröffentlicht und umfasst insgesamt rund 560 Seiten.

Themen

Heilung (Marlen & Hartmut Schröder), Sicherheit & Freiheit (Christoph Quarch), Weisheit (Prof. Muhammad Yunus), Grenzen (Helmut Maternus Bien), Hoffnung (Barbara Pachl-Eberhart), Macht (Stefanie Kuhnhen), Globalität (Hajo Eickhoff), Nachhaltigkeit (Götz E. Rehn), Umwelt & Klima (Quang Paasch), Freude (Malte Boecker), Unternehmenskultur (Jan Teunen), Gesellschaft (Petra Bock), Ungleichheit (Edna Bonhomme), ReTraditionalisierung (Dagmar Döring & Lisa Heinemann), Eigensinn (Gerald Hüther)

Auszeichnungen

Red Dot Award . Brands & Communication Design 2021

Auftraggeber

ReMedium Verlag GmbH

Leistungen

  • Konzeption der Schriftenreihe
  • Design / Layout / Satz
  • Projektkoordination
  • Realisierung