Red Dot für »Die Pandemie«

November 2021

Hurra, ein Red Dot Award in der Kategorie »Brands & Communication Design« für die 15-teilige Schriftenreihe »Die Pandemie – was wir gewinnen, was wir verlieren«. Vielen Dank an die Jury und ganz besonders an unseren Auftraggeber ReMedium Verlag.

 

»Wie bedeutsam Kommunikation und ihre Gestaltung sind, hat nicht zuletzt das vergangene Jahr bewiesen. Unsere Jury war begeistert von der Qualität der Einreichungen des Red Dot Award: Brands & Communication Design 2021. Dass Sie sich in einem so starken sowie internationalen Teilnehmerfeld behauptet und die Experten überzeugt haben, bestätigt Ihre gestalterische Kompetenz. Ihr ausgezeichnetes Projekt ist herausragend.«

 

Prof. Dr. Peter Zec, Initiator und CEO von Red Dot 

    Red Dot Award

    Mit rund 20.000 Einreichungen ist der Red Dot Award einer der größten Design-Wettbewerbe der Welt. 1955 kam erstmals eine Jury zusammen, um die besten Gestaltungen der damaligen Zeit zu bewerten. In den 1990er-Jahren entwickelte Red Dot-CEO Professor Dr. Peter Zec den Namen und die Marke des Awards. Die begehrte Auszeichnung „Red Dot“ ist seitdem das international hochgeachtete Siegel für hervorragende Gestaltungsqualität. Die Preisträger werden in den Jahrbüchern, Museen und online präsentiert.

     

    2021 meldeten Agenturen und Unternehmen aus aller Welt Kreativprojekte zum Red Dot Award an. Von Europa über Asien bis nach Amerika – Big Player wie Newcomer nutzten die Plattform für die Evaluierung und damit für die Bestätigung ihrer Designleistung. Dem Leitmotiv „In search of good design and creativity” folgend, haben die 24 internationalen Juroren jede eingereichte Kommunikationsarbeit und Marke fachgerecht, individuell und umfassend geprüft. Dabei legten sie insbesondere Wert auf die kreative Idee, gestalterische Form und kommunikative Wirkung.